www.Deluxe4you.de.tl
   
  Willkommen auf johncena14 s Homepage
  Aggro vs.
 

AGGRO BERLIN vs. Eko Fresh

Eko gegen Aggro :

2004: Die Abrechnung (gegen Kool Savas, DJ Nicon, Amar, Ercandize, Caput, IIImatic, Fler, Bushido, Sido B-Tight)

2005: Flerräter (feat.Bushido) (gegen Fler)

2006: F.L.E.R. (gegen Fler, G-hot, Tony-D)

2006: Für HipHop.de (feat. G-Style - als Hiphop.de Exclusive) (gegen Aggro Berlin)

Aggro Berlin gegen Eko :

2005: Hollywood Türke (fler)

2005: Du Opfer (Fler, B-tight)

2006: E.K.O. (Du Opfer Part II) (Fler, G-hot)

  • 2006: L.O.V.EKO (MOK)
  • SIDO vs. Azad

    Leider verliefen die MTV HipHop Open 2004 am Cannstatter Wasen nicht ganz so friedlich wie gewohnt, denn es kam zu einer äußerst ernsthaften Auseinandersetzung zwischen dem Frankfurter Azad und der Berliner Maskenvisage Sido! Nach seinem Auftritt am Samstag wurde Sido von Azad im Backstagebereich 'in Empfang genommen'. Es folgte ein kurzer Wortaustausch und dann eine heftige Schlägerei zwischen Azad's 'Armee' und der Aggro Berlin Posse, aus der Sido ein fettes blaues Auge davon trug, das er für den Rest des Tages unter ner Sonnenbrille versteckte. Leider wurde Azads Gig daraufhin abgesagt, da er vom Platz verwiesen und vom Line-Up gestrichen wurde. Bevor ihr vorschnell urteilt, wollen wir euch auch die Beweggründe nicht vorenthalten: Sido ging zusammen mit MC Rene vor ca. einer Woche während eines Gigs auf die Bühne und meinte wörtllich: 'Hätte ich jetzt ein Bett hier, würde ich Azads Mutter mal richtig durchficken!' Lang für: Komm Azad, hau mir bitte aufs Maul!'

    Welche gerichtlichen Folgen die ganze Sache nach sich zieht ist noch nicht bekannt, doch wir werden euch auf dem Laufenden halten! Hier erstmal die offiziellen Statements beider Parteien:


    Aggro Berlin Pressemitteilung:

    Am Samstag, 10.07.04 wurde sido im Backstagebereich von Azads Clique angegriffen. Unmittelbar nach seinem Live-Auftritt wurde er von ca. 15 Leuten überfallen. Es kam zu einer Schlägerei zwischen den Frankfurtern und den Aggro Berlinern. Die Security und die Polizei schritt erst dann ein, als die feigen Angreifer bereits aufgegeben hatten und vom Gelände geflohen sind.

    In der Juice 07/04 hatte Azad sido im Interview gedisst, ohne dass es einen Grund dafür gab, somit hatte er den Streit begonnen. Es hätte in Stuttgart die Möglichkeit gegeben, dieses Thema in einem Gespräch zu klären, doch die '1-Mann-Armee' zog es vor, mit einer Gruppe anzurücken und den Streit dadurch eskalieren zu lassen.

    Da der Frankfurter in der Vergangenheit zu den Veröffentlichungen seiner Alben Streit mit anderen bekannten deutschen Rappern gesucht hat, liegt die Vermutung nahe, dass auch in diesem Fall ganz kalkuliert Promotion für sein anstehendes Album gemacht werden soll. Letztendlich wurde bei der Auseinandersetzung kein Berliner ernsthaft verletzt; Sido gab kurz danach Interviews und Autogramme und hatte mit seiner Crew einen schönen Abend in Stuttgart. Der Auftritt des Frankfurter Rappers am Sonntag, 11.07.04 wurde von Seiten der Hip Hop Open Veranstalter verboten. Aggro Berlin bedauert, dass dieser unnötige Vorfall auf diesem Niveau angekommen ist.

    BOZZ Music Gegendarstellung:

    Am Samstag, dem 10. Juli 2004 kam es im Backstage-Bereich zu einer Auseinandersetzung zwischen den Künstlern Azad und Sido. Einige der von Aggro Berlin geschilderten Vorfälle entsprechen nicht den Tatsachen, was Anlass für diese Gegendarstellung ist. Augenzeugen schildern die Begebenheiten gleichermaßen.

    Für die Eskalation der Handgreiflichkeiten sind die Begleitpersonen von Sido / Aggro Berlin verantwortlich, die eingriffen, um Sido vor Schlimmerem zu schützen, alles bis zu diesem Zeitpunkt Geschehene war eine persönliche Angelegenheit zwischen beiden Künstlern. Insgesamt waren auf beiden Seiten gleichmäßig viele Beteiligte zu finden (Die Zahl lag pro Seite übrigens unter zehn, von den von Aggro Berlin erwähnten 15 Leuten kann keine Rede sein.). Desweiteren ist die Begleitung von Sido für den Einsatz von Waffen (Messer & Schlagstock) verantwortlich, es waren auf der anderen Seite keinerlei Waffen in Benutzung.

    Es entspricht nicht den Tatsachen, dass die involvierten Frankfurter aufgaben, vielmehr war das Gegenteil der Fall, nachdem auch Sido sich nach einiger Zeit den Geschehnissen fluchtartig entzog. Sicherheitskräfte und Polizei trafen erst nach Beendigung der Vorfälle ein. Die Ereignisse entstanden nicht aus der von Sido im direkten Vorfeld auf der Bühne geäußerten Bemerkungen, sondern sind das Resultat deutlich aggressiverer Anspielungen und öffentlicher Beleidigungen, die im Vorfeld der HipHopOpen auf der Sandboard WM getätigt worden sind, wie von anderen Medien richtigerweise berichtet wird. Gerade Sido, der auf seinem aktuellen Album einen Song seiner Mutter gewidmet hat, sollte wissen, dass Beleidigungen in dieser Form eine gewisse Grenze des Anstandes deutlich überschreiten. Wäre von Sidos Seite aus dieses Tabu nicht gebrochen worden, wäre es zu obengenannten Ereignissen nicht gekommen.

    Dass sich von Seiten von Aggro Berlin so schnell um eine Pressemitteilung bemüht wurde, zeigt, wem das öffentliche Interesse und die damit verbundene Promo tatsächlich am Herzen liegt. Wie unschwer zu erkennen ist, baut Aggro Berlin seit Jahren ihre Künstler mit zahlreichen Kontroversen und provokativen Images auf; eine Pressemitteilung in der erst die Eskalation einer Auseinandersetzung bedauert wird, dann mit den Worten 'Aggro bleiben' abzuschließen, spricht in diesem Zusammenhang Bände. Dass es in der Veröffentlichung von Aggro Berlin in erster Linie um Meinungsmache geht, ist in denen von Ihnen benutzten Anspielungen auf Song-Namen von Azad ebenso zu erkennen, wie in den 'Schönmalereien' und Unwahrheiten. Eine solche Art der Abhandlung der Ereignisse steht für Unseriösität und Unehrlichkeit gegenüber der Öffentlichkeit und Fans. Auch diese Gegendarstellung ist nur aus Bedarf einer Richtigstellung von der von Aggro Berlin verbreiteten Meldung entstanden.


    FLER vs. Raptile

    Der "NDW 2005"-Star will nicht auf sich sitzen lassen, dass der auf englisch reimende Münchener Emcee Raptile die deutsche Hiphop-Szene als "Kinderspielwiese" bezeichnet hat. Nun hat der Aggro Berlin-Rapper seinen Rivalen heruntergeputzt.

    Fler zur deutschen Jugendzeitschrift "Bravo": "Raptile ist für mich nur eine Puppe. Der wurde irgendwo gecastet. Und jetzt meint er, er steht über uns? Der ist nicht mal unter meinem Fuß! Wenn er mich dissen will, dann muss er das auf Deutsch tun. Sagt Raptile, ich fick ihn!"

    Raptile muss sich schon seit einiger Zeit mit Anfeindungen aus der Szene abgeben. Der Berliner Rapper Sentino, das Augsburger Mundgewehr Olli Banjo, Savas-Buddie Spontan und Eko Fresh-Freund SD hatten gedisst.

    Fler, 22-jähriger Rapper aus Westberlin, ist seit zwei Jahren am Mic aktiv und veröffentlichte im Frühsommer sein erstes Soloalbum "Neue Deutsche Welle 2005", auf dem er hip hop-untypisch mit nationalen Symbolen spielt. In der Taz-Zeitung vom 3. Mai erklärt Fler die Wahl des Album- und Songtitels.

    Natürlich habe er vorher gewusst, dass sich Leute provoziert fühlen würden. Mit Nazis hat Fler ebenfalls nichts am Hut: "Bei mir war das so, dass ich viele ausländische Freunde hatte, die irgendwann gesagt haben, ich bin kein Deutscher, weil die meine Art von Deutschen sonst nicht kennen. Deutsche kennen die halt nur so, dass die zurückhaltend sind. Die halten die Klappe, wenn's Stress gibt. Wenn du in Kreuzberg zur Schule gehst, da sind die Türken und die Araber die Coolen. Als Deutscher kriegst du da Probleme", berichtet Fler in der Taz weiter.

    FLER vs. Bushido

    Eigentlich hatten Bushido und sein altes Label Aggro Berlin das Kriegsbeil begraben. Doch nun wird wieder scharf geschossen – zumindest aus Bushidos Ecke. Wie "MTV.de" berichtet, geht der Berliner Rapper in der neuen Single "Sonnenbank Flavour" Aggro massiv an. Vor allem Sido und dessen Freundin Doreen wurden zur Zielscheibe krasser Anschuldigungen. Bushido behauptet, die beiden hätten sich mit dem HIV-Virus infiziert. Beweise dafür hat er jedoch nicht.

    Bushido: "Also keiner von Beiden hat bei mir nen\' Aidstest abgegeben, aber ich weiß auf jeden Fall, was einer von beiden in der Vergangenheit getrieben hat, genauso wie einer von beiden weiß, was ich getrieben hab\' und so. Ob er jetzt Aids hat, keine Ahnung auf jeden Fall besteht eventuell die Chance."

    Und im Interview spielt er die Schwere der Anschuldigung herunter und setzt sogar noch einen oben drauf. Von Sex mit Minderjährigen ist da die Rede.

    Bushido: "Ich hab\' ja nicht gesagt, juhu, Gott sei Dank habt ihr Aids und ihr werdet bald sterben, sondern ich hab\' halt gesagt Aidstest positiv, Pech gehabt. Weißte, jeder kann mit Kondom vögeln und wenn man auf Tour mit minderjährigen Mädchen Geschlechtsverkehr hat, ohne Kondom, dann ist man halt selbst schuld, wenn man Aids hat, weißte?"

    Weder vom Aggro Label noch von Sido oder Doreen gab es dazu bisher eine Stellungnahme! Aber andere Rapper, die sich in der Sache zu Wort meldeten, wurden von Bushido sofort angegriffen.

    Bushido: "Ich hab\' von Hengzt ne Nachricht bekommen bei Myspace, wo er mich dann gefragt hat, ob ich mich halt krass feiere und dann hab\' ich gesagt, ich find\' mich voll witzig und so und wenn du noch einen Ton sagst, dann schneide ich dir die Zunge ab und mehr Feedback habe ich bisher noch nicht bekommen und ich glaube, da wird auch nichts mehr kommen."

    Bushido findet es witzig! Man könnte aber auch annehmen, dass ihn die Trennung von Aggro immer noch sehr schmerzt, und er deshalb so schwere Geschütze auffährt.

    Bushido: "Ich hab\' da wirklich krass dran geglaubt, das war wirklich was, wo ich sage, genauso ehrlich wie ich meine Freundin geliebt habe, genauso hab ich diesen Laden auch geliebt und die Leute, die dabei waren und ich hab echt mein Vertrauen rein gesteckt, das gilt für Fler und alle anderen, Specter Speiche und so und dann ist das alles ganz dumm gelaufen, wenn der Plan von denen aufgegangen wäre, dann hätte ich nie wieder Musik machen können und das ist \'ne Sache, die mir wirklich ganz krass an die Nieren gegangen ist."


    Tatsache ist: Battles gab es im HipHop schon immer und sie beleben das Geschäft. Wir halten euch auf dem Laufenden, wie es in Sachen Bushido vs. Sido weitergeht!



    AGGRO BERLIN vs. Shok Muzik

    Aggro Berlin hat einen neuen Feind - und es sind nicht besorgte Eltern! Der Rapper D-Irie vom ebenfalls in Berlin beheimateten LabelMusik'

    macht in seinem Song 'Was jetzt los?' eine klare Anti-Aggro-Ansage und disst vor allem die Aggro-Rapper 'Fl 'Shock er' und 'B-Tight'. Der Vorwurf: Aggro Berlin ist so ziemlich alles, nur nicht authentisch.

    Irie D: 'Der Hintergrund ist der, ich habe so 'nen gewissen Background, eine gewisse Vergangenheit. Und ich will jetzt auch nicht stolz sein, aber ich hab' Sachen gesehen, die ham die nicht gesehen. Berlin ist klein. Jeder kennt jeden. Wie gesagt, ich komm von der Straße, ich habe die Leute nie getroffen, aber man hört vieles.'

    Und gehört haben will D-Irie so einiges. Im Video zu 'Was jetzt los?' karrt er Doubles von Fler und B-Tight in einem Käfig durch Berlin und macht sich über die beiden lustig. Fler, so rappt D-Irie, soll aus Angst vor Prügel nach Ostberlin gezogen sein und über B-Tight macht er sich lustig, weil der immer noch kein Album auf Aggro zu Stande gebracht hat. Eigentlich schreit das nach Beef! Doch entgegen aller Erwartungen blieb eine Reaktion aus dem Hause Aggro bisher aus.

    Irie D: 'Die ham sich bisher nicht gemeldet. Ich denke auch nicht, dass das so bald passieren wird. Bei Aggro sind einfach keine Gangsters gesignt. Deren Marketing ist gut, aber die können nicht mit uns mithalten.'

    Wie man auch zu Aggro stehen mag, man muss dem Label zugestehen, dass es mit seinen gesignten Künstlern sehr erfolgreich ist. Warum legt sich D-Irie als eher unbekanntes Blatt im deutschen Hip Hop mit dem erfolgreichsten Gangsta-Label des Landes an? Böse Zungen könnten D-Irie da auch durchaus Erfolgsneid vorwerfen:

    Irie D: 'Shok Musik hat ja schon 'ne Vorgeschichte. Wir haben nie vorher andere Künstler verbal angreifen müssen oder sonst was. Wir brauchen von niemandem den Fame abzugraben. Wir backen unseren eigenen Kuchen.'

    Und den backen sie wohl in der Tat alleine. Denn eine gerappte Retourkutsche der Aggros ist vorerst nicht geplant.

    Hier ist eine SHOK MUZIK Verarschung:

     
      Insgesamt waren schon 18374 Besucher (58796 Hits) hier!  
     
    => Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=